Trade Auswertung DAX 25.02.2019
25. Februar 2019
Trade Auswertung KW12 2019
22. März 2019

Schöner Start in den März!

Hallo an alle Traderinnen und Trader und natürlich auch an die, die es werden wollen. Heute ist der erste Handelstag im neuen Monat und diesen möchte ich einen neuen Beitrag widmen.

Bitte beachtet den Risikohinweis!

Die Marktanalyse

Der DAX startet stark in den neuen Handelsmonat. Gestern war ein recht sauberer Trendtag im DAX.

Im Verlauf des gesamten Handelstages konnte der Markt steigen. Um die Mittagszeit gab es eine längere Akkumulationsphase. Am Nachmittag und Abend ging es dann nochmals deutlich aufwärts.

Über Nacht zog es den Markt dann nochmals kräftig nach oben und die Kasse eröffnete heute bei 11596 Punkte und damit deutlich über dem letzten Punkt 3 des primären D1 Abwärtsrends.

Damit ist der D1 Abwärtstrend per Definition gebrochen und es hat sich, wie bereits mehrfach erwähnt, ein primärer D1 Aufwärtstrend etabliert.

Aktuell zieht es den Markt weiter kräftig nach oben und der nächste kleinere Widerstand bei 11612 Punkte, der sich aus einem vergangenen Tageshoch ableitet, wurde gebrochen.

Die nächsten wichtigen Marken auf der Oberseite sind nun die 11660 und 11691.

Die Marke von 11660 Punkte ist das Tageshoch vom 07.11.2018 und die Marke von 11691 Punkte ist der nächste Punkt 3 des bereits abgelösten primären D1 Abwärtstrends.

Somit rückt auch die große Widerstandszone bei 11700 Punkte in den Fokus. Spätestens hier sollte man mit ambitionierten Longs vorsichtig sein.

Aus Trendsicht haben wir nun folgende Strukturen:

Aufwärtstrend D1 primär, letzter P3 10863 Punkte, letzter P2 11388 Punkte

Aufwärtstrend D1 sekundär, letzter P3 11401 Punkte, letzter P2 11559 Punkte

Aufwärtstrend H1 primär = D1 sekundär

Aufwärtstrend H1 sekundär, letzter P3 11512 Punkte, letzter P2 11539 Punkte

Trendphasen auf allen übergeordneten Trendgrößen – weit in der Bewegung

Momentan steht also alles auf Long. Da der Markt sich momentan weit in der Bewegung befindet, sollte man mit Longtrades vorsichtig sein und versuchen aus einem Rücksetzer im Intradayverlauf Long in den Markt zu kommen.

Man kann an den vorgenannten Widerstandsmarken auch nach Shorttrades suchen, aber man muss sich darüber im Klaren sein, dass man hier die Korrektur handelt. Gestern war es eher schwierig bis unmöglich den Markt profitabel von der Shortseite her zu handeln.

Genau damit muss man heute eben auch rechnen. Die einzige Chance für die Shortseite besteht heute darin, dass ein hoher Kurs massiv verkauft wird und sich der Markt auf der Unterseite beschleunigt, weil alle die zuvor Long sind auch wieder raus müssen.

Wenn dies nicht passiert, dann hat man es natürlich schwer auf der Shortseite. Vorsicht ist also geboten!

Die Handelsvorbereitung

Die wichtigen Marken von der Analyse her habe ich ja bereits genannt.

Da der Markt heute sehr hoch eröffnete, sah ich zunächst erst einmal die Chance gegeben, dass wir einen Rücksetzer sehen, den ich auch versucht habe zu traden.

Die Gefahr besteht nun für die Shortseite darin, dass auf Grund der hohen Eröffnung die Optionsschreiber gezwungen sind hier zu kaufen, da sie ihre geschriebenen Optionen hedgen müssen.

Das könnte den Markt deutlich nach oben ziehen, bzw. erfolgte ja bereits ein deutlicher Anstieg und die Optionsseite ist daran sicher nicht ganz unbeteiligt.

Auf der anderen Seite muss man berücksichtigen, dass sich der Markt ebenfalls auf der Unterseite beschleunigen kann, sollte die Kasse schwach werden. Der Mechanismus ist der gleiche, wie zuvor beschrieben, nur eben auf Grund des Positionsabbaus.

Jedoch ist alles, was nach unten läuft zunächst lediglich als Korrektur zu werten. Hier muss man darauf achten mit welcher Dynamik der Markt zurückläuft.

Das erste Szenario ist bei mir das Shortszenario als Korrekturhandel. Der Markt eröffnet hoch und daher kann es durchaus zu einer Korrektur zu Handelsbeginn kommen. Diese kann durchaus bis in den Bereich von 11550 Punkte gehen.

Das zweite Szenario ist dann das Longszenario als Trendfortsetzung. Je geringer der Rücksetzer ist, desto stärker die Aufwärtsdynamik. Gesehen haben wir heute einen sehr geringen Rücksetzer, der nicht einmal bis zur ersten größeren Unterstützung reichte.

Das dritte Szenario ist das Rangeszenario bei eher ruhigem Handel. Aber dieses Szenario ist ja bereits vom Tisch.

Die Trades

Der heutige Handel verlief im Vergleich zu gestern wirklich sehr gut und ich konnte nach zwei schnellen Trades meinen Handel bereits beenden.

Gestern hatte ich es bedeutend schwerer und ich musste eine kleine „Spätschicht“ einlegen. Die Trades von gestern werde ich noch auf Facebook posten. Diese vernünftig aufzubereiten dauert allerdings etwas. 😉

Diesen Monat starte ich mit einer neuen Positionsgröße von 1,0 Lots je Einzelposition und entsprechend 2,0 Lots maximaler Positionsgröße.

Somit liegt das Mindesttagesziel nun bei 20,-€.

Trade 1

Im ersten Trade habe ich auf den Short gesetzt.

Nach Kassa-Eröffnung konnte der Markt kein neues Hoch machen und bildete im Anschluss Short-Signale aus. Hier bin ich dann sehr spät Short mit 2x 1,0 Lots eingestiegen.

Dieser Trade war sehr grenzwertig, da sich der Kurs direkt an der nächsten Intraday-Unterstützung befunden hat. Hier war nun ein schneller Push durch diese Unterstützung notwendig.

Ziel war das letzte Durchbruchslevel bei 11569 Punkte. Es fehlte der Druck auf der Unterseite. Die schlechtere Position habe ich daher schnell beendet.

Die zweite Position ging dann im Rücklauf per Stopploss auf Break Even raus.

Trade 2

Im zweiten Trade habe ich dann auf die Longseite gewechselt.

Der Markt lief die kleine Intraday-Unterstützung genau an und bildete eine Umkehrkerze aus. Nach meinem Triggerprinzip bin ich dann Long mit 1x 1,0 Lots eingestiegen.

Der Trade ging wunderbar auf, verfehlte jedoch meinen Take Profit extrem knapp. Mit Eröffnung der folgenden Minute habe ich den Trade dann per Hand beendet.

Damit bedanke ich mich für euer Interesse und wünsche euch allzeit gute Trades!

Schaue mir live beim Trading im Projekt über die Schulter!

Lerne den Markt noch besser zu verstehen, damit auch du die Chance hast dauerhaft profitabel im Scalp-Trading zu sein.

In meinem Webinar-Service DSB Premium-Live handle ich immer Dienstags und Donnerstags ab 8.30 Uhr live im Projekt.

NEU! Die ersten 14 Tage kostet der Zugang nur 1 €!

Mehr Informationen zu meinem neuen Webinar-Service erhältst du auf TradeCamp. http://trade-camp.de/produkte (hier klicken!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.