Trade Auswertung DAX 20.02.2019
20. Februar 2019
Trade Auswertung DAX 01.03.2019
1. März 2019

Ein gewöhnlicher Tradingtag.

Hallo an alle Traderinnen und Trader und natürlich auch an die, die es werden wollen. Nach dem schwierigen Markt zum Ende der letzten Woche, konnte ich heute ganz gut in den Markt finden.

Bitte beachtet den Risikohinweis!

Die Marktanalyse

Von der Analyseseite gibt es nichts neues zu berichten. Einige von euch haben sicherlich eh schon das Analyse-Video vom Sonntag gesehen. Falls nicht dann könnt ihr es euch hier anschauen.

Trendwende in Sicht? Analyse DAX und Dow Jones vom 24.02.2019 (hier klicken!)

Der Markt eröffnet heute allerdings erneut sehr hoch. Gestern sagte ich bereits, dass es darauf ankommt wie die Eröffnung heute rein kommt und wie sich die Struktur danach aufbaut.

Untergeordnet ist der Aufwärtstrend voll intakt. Somit könnte es auch heute weiter gehen.

Die wichtige Marke auf der Oberseite ist die 11569. Darüber könnte es den Kurs sehr schnell in Richtung des nächsten größeren Widerstandbereiches ab 11700 Punkte ziehen.

Zu beachten gilt hier lediglich, dass der Kurs schon recht weit gelaufen ist und der primäre D1 Abwärtstrend NOCH intakt ist. Daher kann es vom aktuell sehr hohen Kurs zu einer deutlicheren Korrektur kommen. Was auch nicht so unwahrscheinlich ist.

Dennoch kann sich mittelfristig aus der aktuellen Konstellation heraus eine Trendwende ableiten.

Die Handelsvorbereitung

Von der Trendseite her befindet sich der Markt in einem recht sauberen Aufwärtstrend auf mittlerer Zeitebene.

Somit sind aus Trendsicht Longtrades zu favorisieren. Was dagegen spricht ist, dass der Markt auf der Oberseite langsam an Dynamik verliert und auch schon sehr weit in der Bewegung ist. Hinzu kommt, dass der Markt heute sehr hoch eröffnet.

Somit ist mein erstes Szenario das Shortszenario. Hier bieten Shorttrades vom aktuellen Niveau, oder ausgehend vom Intradayhoch ganz gute Chancen. Hier steht klar das Gapclose im Fokus. Unterstützend könnten das VTH, die Marke von 11483 Punkte und der Future-Schluss vom Freitag wirken.

Spätestens ab dem Gapclose könnte man vermehrt nach Longtrades ausschau halten. Jedoch nur mit besonderer Vorsicht, da sich der Markt ebenso auf der Unterseite beschleunigen kann. Hier gilt es auf die untergeordnete Struktur zu achten.

Das zweite Szenario ist das Longszenario. Oberhalb vom VTH könnte es schnell in Richtung der Marke von 11569 Punkte gehen. Darüber könnte sich sich der Markt dann ebenfalls beschleunigen. Alternativ bieten Trades ab der Marke von 11483 und dem Gapclose ganz gute Chancen.

Das dritte Szenario ist bei mir heute wieder der Rangehandel. Vor allem während der Vormittagssession könnte es eher ruhiger werden. Alles zwischen Gapclose und dem Intradayhoch könnte sich über den Tag als Range etablieren.

Wie immer kommt es auf die Struktur an, die sich Intraday aufbaut.

Die Trades

Heute konnte ich ganz gut in den Markt finden. Wichtig ist, dass wenigstens etwas Kontinuität in den Bewegungen ist und der Kurs nicht zu wild hin und her läuft. Dann lässt sich der Markt auch recht gut einschätzen.

Trade 1

Der Kurs korrigierte bis zur Kassa-Eröffnung und testete dann das Vortageshoch. Nach erkennbaren Reaktionen habe ich dann eine Longposition mit 0,9 Lots eröffnet.

Ein etwas spekulativerer Einstieg wäre hier auch möglich gewesen.

Mein Take Profit lag mit +20 Punkten kurz unterhalb des Intradayhochs ganzpassend. Nach dem ersten kräftigeren Anstieg konnte ich den Trade bereits auf Break Even absichern.

Lange sah ich noch die Möglichkeit, dass zumindest mein Ziel noch angelaufen wird und daher habe ich die Position einfach laufen lassen. Im weiteren Verlauf wurde dieser Trade dann Break Even ausgestoppt.

Trade 2

Im zweiten Trade habe ich einen Shortversuch mit 1x 0,9 Lots gemacht. Ich habe jedoch den Markt eher noch Long bis zum Intradayhoch gesehen.

Bei meinem zweiten Arbeitsplatz arbeite ich noch mit dem Miniterminal. Den StereoTrader habe ich lediglich auf meinem Hauptarbeitsplatz installiert. So war es heute ganz praktisch, dass ich Long und Short gleichzeitig handeln kann.

Diesen Shorttrade habe ich sehr eng gehandelt und auch sofort Break Even beendet.

Trade 3

Der Kurs zog nochmals an, konnte aber kein neues Hoch machen. Das war für mich das Signal, dass es jetzt abwärts gehen könnte. Den Longtrade habe ich hier noch laufen lassen, da sich hieraus auch noch ein Longaufbau bilden konnte. Wichtig dafür wäre gewesen, dass das kleine Zwischentief bei Punkte hält.

So habe ich erneut eine Shortposition mit 0,9 Lots eröffnet. Mein Ziel lag hier auch wieder sehr passend am Vortageshoch. Leider erreichte der Kurs mein Ziel im ersten Anlauf erneut nicht.

So habe ich im ersten Rücklauf einen kleinen Teilverkauf gemacht. Den Take Profit musste ich dann etwas verschieben, da ich stets das Tagesziel mit einem Trade erreichen möchte.

Der Markt lief weiter in meine Richtung. Im zweiten Rücklauf habe ich dann erneut einen kleinen Teilverkauf gemacht.

Die Restposition ist dann letztendlich fast in den Take Profit gelaufen. Im Rücklauf habe ich den Trade dann im Tagesziel per Hand beendet.

Somit ist der Tag dann noch ganz gut gelaufen. Einzig beim ersten Trade hätte ich den Stopp auch etwas höher nehmen können. Das ist aber nur eine Kleinigkeit und insgesamt habe ich dann doch ganz passend gehandelt.

Damit bedanke ich mich für euer Interesse und wünsche euch allzeit gute Trades!

Schaue mir live beim Trading im Projekt über die Schulter!

Lerne den Markt noch besser zu verstehen, damit auch du die Chance hast dauerhaft profitabel im Scalp-Trading zu sein.

In meinem Webinar-Service DSB Premium-Live handle ich immer Dienstags und Donnerstags ab 8.30 Uhr live im Projekt.

Mehr Informationen zu meinem neuen Webinar-Service erhältst auf TradeCamp. http://trade-camp.de/produkte (hier klicken!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.