Trade Auswertung DAX 01.03.2019
1. März 2019
Trade Auswertung KW14 2019
8. April 2019

Zeit für Veränderungen!

Hallo an alle Traderinnen und Trader und natürlich auch an die, die es werden wollen. Ihr habt sicherlich schon gemerkt, dass es aktuell nicht mehr so läuft, wie ihr es gewohnt seid. Diesen Beitrag möchte ich daher dazu nutzen, um euch die Veränderungen zu erläutern.

Bitte beachtet den Risikohinweis!

Was aktuell so los ist…

Zunächst ist es wichtig, dass ihr wisst was aktuell alles so ansteht und warum Veränderungen notwendig sind.

Vor über 1,5 Jahren bin ich mit meinem Daytrading-Projekt gestartet. Die Entscheidung dazu war sehr spontan und weil ich einfach Lust darauf hatte.

Ich habe gerade erst verstanden wie das Trading so wirklich funktioniert und schon wirklich gute Ergebnisse erzielt. Den Unterschied machte letztendlich Heikos Webinar-Service „Highspeed-Daytrader“, in dem ich so unendlich viel gelernt habe. Ohne Heiko wäre ich heute nicht da, wo ich jetzt bin.

1,5 Jahre später hat sich bereits alles extrem entwickelt. Ende 2018 habe ich auf Grund von Anfragen von euch aus der Community mit dem Coaching begonnen und habe schon einigen von euch meinen Handelsstil näher gebracht. Und ich bin wirklich stolz darauf, dass einige von meinen ersten Coaching-Teilnehmern inzwischen wirklich gute Ergebnisse erzielen.

Durch das Coaching habe ich bei mir entdeckt, dass das Thema Trading-Ausbildung für mich enorm wichtig ist. Ich lebe momentan meinen Traum und ich komme nicht von dem Gedanken los es euch ebenfalls zu ermöglichen diesen Traum zu leben.

Zuvor müsst ihr wissen, dass ich eine unternehmerische Ader habe. Ich habe keine Lust auf einen Allerweltsjob und darauf Morgens zur Arbeit zu fahren, damit ich für den Erfolg anderer Menschen arbeite. Ich möchte selbst etwas Großes erschaffen.

Ich bin ein Macher!

Und dieses Projekt heißt TradeCamp.

Mit TradeCamp möchte ich euch einen Zugang zum Wissen der besten Trader in Deutschland bieten. Ob ich diese Trader für dieses Vorhaben überhaupt gewinnen kann, das weiß ich nicht. Ich will jedoch alles daran setzen und ich gebe nicht auf.

Ich sehe mich NICHT als einen der besten Trader in Deutschland!

Ihr könntet jetzt meinen, ok du bist aber ganz schön abgehoben, da du auf TradeCamp ja selbst Produkte, Coaching etc. von dir anbietest.

Natürlich ist das momentan der Fall, doch wird mein Angebot dabei langfristig eine untergeordnete Rolle spielen und vielleicht sogar ganz verschwinden. TradeCamp muss jedoch, um für andere Trader interessant zu sein, eine funktionierende Infrastruktur haben. Daher baue ich diese Infrastruktur zunächst mit meinen eigenen Angeboten und lerne wie es funktioniert.

Warum nun eine Veränderung nötig ist.

Aktuell läuft alles etwas aus dem Ruder, da die Fülle an Aufgaben auf Grund meiner Projekte deutlich zugenommen hat.

Das was ihr mitbekommt ist nur die Spitze des Eisbergs.

Momentan leidet das Trading im Projekt und auch die Trade Auswertungen kommen sehr unregelmäßig.

Neue Ausgaben für meinen kostenlosen Newsletter sind auch schon wieder überfällig und auch für YouTube möchte ich viel mehr Videos machen.

Zusätzlich fehlt mir für die Arbeit an TradeCamp aktuell noch der nötige Fokus, da mir einfach die Zeit dafür fehlt und auch für das Coaching möchte ich mir Zeit frei halten können.

Ein kleines Beispiel wie es bisher lief.

Ich trade jeden Vormittag die DAX Session im Projekt. Wenn ich dazu die Trade Auswertung für den Trading-Blog noch schreibe, dann bin ich mindestens bis zum Mittag beschäftigt. Am Nachmittag ist dann oft noch ein Coaching-Termin. Danach arbeite ich in der Regel kleinere Sachen ab.

Zum Beispiel beantworte ich Emails oder ich plane meine Projekte.

An zwei Tagen in der Woche habe ich inzwischen ein Livetrading-Webinar. Am Dienstag Vormittag ab 08.45 Uhr und am Donnerstag ab 08.45 Uhr und ab 15.00 Uhr. Also drei Webinar-Termine in der Woche.

Für TradeCamp habe ich oft nur am Nachmittag für ein paar Stunden Zeit und das vielleicht an ein bis zwei Tagen in der Woche.

Am Sonntag mache ich ein Video für YouTube und der Sonntag Nachmittag ist dann meistens frei.

So sah der Ablauf ungefähr bisher bei mir aus. Alles recht unorganisiert und somit auch ineffektiv.

Was wird sich verändern?

Mir ist es wichtig meine Zeit so effektiv zu nutzen. Ich arbeite sehr gerne an den Dingen die mir Spaß machen und dies an jedem einzelnen Tag in der Woche.

Was ich dabei gar nicht mag ist, wenn ich das Gefühl habe, dass ich hätte mehr in der Zeit, die mir zur Verfügung steht, erledigen können.

Der Schlüssel dazu ist seinen Fokus auf eine Sache zu konzentrieren. Ich kann nicht jeden Tag an allen Projekten arbeiten und dabei erwarten, dass alles in entsprechender Qualität erledigt wird.

Trading im Projekt nur noch in den Webinaren.

Das Trading im Projekt verlagere ich von nun an ausschließlich auf die Livetrading-Webinare von DSB Premium-Live. Somit kann ich gleich zwei Aufgaben zusammen erledigen.

In der Woche stehen mir dann drei Trading-Sessions zur Verfügung. Eventuell kommt in Zukunft auch noch eine vierte Trading-Session am Dienstag Nachmittag dazu. Mal sehen.

Die Trade Auswertungen für den Trading-Blog bündele ich auf eine Auswertung in der Woche. Die erste Auswertung folgt im Anschluss an diese Infos.

Die YouTube-Videos.

Das Sonntagsvideo auf YouTube bleibt bestehen so wie es ist. Die Themen der Videos werden hin und wieder mal wechseln. Ziel ist es für mich jedoch, so wie es einmal war, zwei Videos in der Woche zu bringen. Es sollen auch andere Formate kommen, wie zum Beispiel ein Vlog, der einen Einblick in meinen Alltag gibt. Das dürfte in Anbetracht der geplanten Sachen wirklich sehr spannend für euch sein.

Die restliche Zeit kann ich mich dann voll und ganz auf TradeCamp konzentrieren und dieses Vorhaben entwickeln.

Und nun zur ersten Wochenauswertung.

Trade Auswertung KW12 2019.

Zunächst wird die Trade Auswertung etwas kürzer ausfallen, als ich es vorgesehen habe, damit dieser Beitrag kein Roman wird.

Heute möchte ich nur auf die einzelnen Trades eingehen.

Insgesamt dürfte die Entwicklung jedoch sehr spannend werden. Momentan habe ich es wirklich schwer Live vor Publikum im Echtgeld zu traden. Das zeigt auch die Performance.

Es ärgert mich schon ein wenig, da ich genau weiß wie es richtig geht. Doch fehlt mir im Webinar oft noch das letzte Quäntchen Ruhe um konzentriert und in gewohnter Weise zu traden.

Das es eine enorme Herausforderung darstellt war mir von Anfang an klar. Dieser Herausforderung stelle ich mich jedoch bewusst, denn mein Ehrgeiz entfacht den Willen es unbedingt zu schaffen. Etwas woran so mancher Trader schon gescheitert ist.

Und das geht nur in dem man es genauso macht, wie man zum profitablen Trader wird. Es einfach machen und genau zu analysieren, was man eventuell falsch gemacht hat, um letztendlich daran zu wachsen.

Dienstag 19.03.2019 DAX

Am Dienstag hatte ich zu Beginn etwas Pech. Im Bereich einer Intradayunterstützung habe ich mehrere Longeinstiege mit je 1,0 Lots gewagt.

Beim letzten Entry in diesem Kursbereich wurde ich dann ganz knapp Break Even ausgestoppt. Den Stopp auf Break Even nachzuziehen war und ist für mich in dieser Situation jedoch richtig.

Leider habe ich so die Bewegung verpasst, auf die ich gesetzt hatte.

Ich bin dann ins Demokonto gewechselt und habe versucht den Markt von der Shortseite her zu handeln. Der Tag entwickelte zu einem starken Trendtag, wo ich mit meinen Shorts auf der verkehrten Seite war.

Schadensbegrenzung

Am Nachmittag habe ich dann doch noch im Dow Jones getradet, um den Tagesverlust auszugleichen.

An einer kleineren Unterstützung Intraday habe ich eine untergeordnete Umkehr erkannt und konnte mit 2x 0,7 Lots dann guten Trade machen.

Die erste Position habe ich direkt am Ziel geschlossen. Die Position habe ich noch länger gehalten, falls es weiter aufwärts geht.

Im Rücklauf habe ich jedoch auch die zweite Position per nachgezogenen Stopp und auf Blick des Verlustausgleichs beendet.

Donnerstag 21.03.2019 DAX

Am Donnerstag lief der DAX für meinen Handelsansatz sehr sauber. Leider fehlte es an etwas Tradingglück und in der Nachbetrachtung auch an notwendigem Vertrauen für einen Wiedereinstieg.

Kurs nach Kassa-Eröffnung habe ich ein Longsignal mit 1x 1,0 Lots gehandelt. Hier habe ich das Trademanagement etwas verquatscht.

Ich wollte an dieser Stelle etwas zu Teilverkäufen demonstrieren. Leider ging es etwas zu schnell. Ich habe mich dann am Tief ausstoppen lassen. Es wäre jedoch ein früherer Ausstieg möglich gewesen.

Etwas tiefer gab es dann zwei Longsignale, die ich gehandelt habe. Beim ersten Einstieg konnte ich einen kleinen Teilverkauf machen. Auch hier wäre ein früherer Ausstieg möglich gewesen, doch habe ich mich am Tief ausstoppen lassen.

Mit der zweiten Position habe ich wieder etwas Pech gehabt. Der Trade lief sehr gut an, doch erfolgte beim Ausbruch aus der Bodenformation direkt eine starke Gegenreaktion, so dass ich den Stopp auf Break Even nachgezogen habe und sehr knapp dann ausgestoppt wurde.

Im Grunde ist dies richtig, doch hätte ich hier auch mit einem Softstopp arbeiten können. Das sollte ich beim nächsten mal versuchen besser zu machen.

Beim dritten Trade habe ich ein Shortsignal an einer sehr guten Zone gehandelt. Bei der ersten Gegenreaktion habe ich einen kleinen Teilverkauf gemacht, wurde jedoch im Rücklauf ausgestoppt.

Leider habe ich dann im weiteren Verlauf zu lange gezögert um den Reentry zu klicken. Hier fehlte mir das Vertrauen in das Signal. Wäre ich nicht im Webinar gewesen, hätte ich diesen Reentry definitiv geklickt.

Somit habe ich in der Session leider zwei gute Trades verpasst. Einmal war es Pech und das andere Mal zu lange gezögert.

Donnerstag 21.03.2019 Dow Jones

Am Donnerstag habe ich das erste Mal die US-Session live gehandelt.

Ich habe mich sehr stark zurück gehalten und nur zwei Longtrades gemacht. Die eigentliche Bewegung war für mich an dieser Stelle erst einmal vorbei.

Während des Webinars haben wir hauptsächlich die Korrektur des Anstiegs gesehen, was es schwieriger Macht schnelle Bewegungen zu erwischen.

Ich habe zunächst einen größeren Rücksetzer abgewartet. Der erste Einstieg war recht riskant, was ich aber auch angesagt hatte.

Den Trade habe ich dann im Rücklauf auch sehr schnell beendet.

Man darf sich von den kleinen Kerzen nicht täuschen lassen. Die Handelsspanne der einzelnen Kerzen war insgesamt schon recht hoch.

Den zweiten Einstieg habe ich etwas spät erwischt, doch ging der Trade ganz gut auf. Leider fehlte es hier noch an Kaufdruck. Ich konnte noch einige Teilverkaufe machen, habe den Trade dann bei einer stärkeren Abwärtsdynamik dann per Hand beendet.

Das war dann die erste Trade Auswertung der kompletten Handelswoche. Dieses Mal noch etwas kürzer. In der nächsten Woche werde ich noch etwas ausführlicher auf die Trades eingehen und auch die übergeordnete Lage und die Veränderungen der Woche im Projekt mit einbeziehen.

Somit wünsche ich euch, wie immer, viel Erfolg und allzeit gute Trades!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.