Trade Auswertung KW14 2019
8. April 2019

Eine gute Handelswoche.

Hallo an alle Traderinnen und Trader und natürlich auch an die, die es werden wollen. Diese Woche ist endlich mal wieder ganz gut verlaufen und somit besteht ein realistische Chance darauf, die Performance nun langsam wieder zu steigern.

Bitte beachtet den Risikohinweis!

Die DAX Marktanalyse

Was für eine spannende Woche im DAX…

In der letzten Woche haben wir den Ausbruch durch die große Widerstandszone zwischen 11693 und 11791 Punkte gesehen. Zum Ende der Woche ging der Markt in eine Seitwärtsphase über und schloss im Bereich der wichtigen runden Marke von 12000 Punkte.

In dieser Woche haben wir zu Beginn die Korrektur gesehen, die am Dienstag nach dem Test des kleineren Widerstandsbereiches bei 11974 bis 11990 Punkte in einer heftigen Abwärtsbewegung endete.

Dies deckte sich ganz gut mit meinem Shortszenario für diesen Tag, wobei ich den Anstieg nicht so weit erwartet habe.

Nach einem ruhigen Mittwochshandel gab es am Donnerstag erneut eine Attacke auf der Unterseite, die fast punktgenau am Tagestief vom Dienstag endete. Von hier aus haben wir dann im Anschluss am Donnerstag und am Freitag jeweils einen schönen Move auf der Oberseite gesehen.

Der Freitag schloss dann nahe dem Vorwochenschlusskurs auf sehr hohem Niveau.

Wie könnte es nun weiter gehen?

Kritische Marke ist und bleibt auch für die nächste Woche der Bereich von 12000 bis 12030 Punkte. Strukturell befindet sich der Markt in einem sehr schönen Aufwärtstrend.

Sollte es dem Markt gelingen diesen Bereich in der nächsten Woche auf der Oberseite zu durchbrechen, dann könnte es sehr schnell durch die 12102 gehen. Darüber befindet sich dann bereits die nächste abwärts verlaufende Trendlinie. Ein Test dieser Linie wäre durchaus denkbar.

Sollte es dem Markt gelingen auch darüber zu steigen, dann steht schon der Test der nächsten größeren Widerstandszone ab 11466 Punkte im Fokus.

Hier lohnt es sich schon noch eine Zeitebene höher zu schauen. Auf Wochenbasis erkennen wir, dass der primäre Abwärtstrend noch intakt ist. Spätestens der Bereich ab 11466 Punkte wäre ein ideales Rücksetzungslevel im Sinne des primären Abwärtstrends auf Wochenbasis.

Spätestens von hier aus könnte es zu einem deutlicheren Kursrutsch kommen, der ACHTUNG den primären D1 Aufwärtstrend brechen könnte. Nach dem aktuellen Chartverlauf wäre dies dann ein Rücksetzer bis in den Bereich von 11000 Punkte.

natürlich könnte es auch schon deutlich vorher zu einer größeren Korrektur im Sinne des primären D1 Aufwärtstrends kommen, die ohne Probleme bis in den Bereich von 11400 Punkte gehen könnte.

DAX Tageschart
DAX Wochenchart

Die Trades der Woche

Die 15. Handelswoche in diesem Jahr ist, seitdem ich mich dazu entschieden habe ausschließlich nur noch im Livetrading-Webinar im Projekt zu traden, ganz gut verlaufen.

Daher bin ich auch sehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis. Auch wenn es natürlich besser geht. Doch etwas zu erzwingen bringt nichts, denn am Ende des Tages hat der Markt immer recht und wenn es nichts zu traden gibt bzw. wenn es keine Bewegungen am Markt gibt, dann muss man das Ergebnis nun einmal akzeptieren.

Was mir jedoch richtig gut gelingt ist es die Verluste schön klein zu halten. Das bringt am Ende dann doch den Vorteil und die, wenn auch kleine, positive Performance. Aber immerhin.

Dienstag 09.04.2019 DAX Vormittagssession

Am Dienstag haben wir wieder etwas Pech gehabt. Nach einem Push auf der Oberseite kurz nach Kassa-Eröffnung von ca. 30 Punkte ging der Markt in eine enge Range über.

Trade 1

Hier habe ich auf die Ausformung eines größeren 1-2-3 gesetzt und die Short Umkehrkerze direkt nach Kassa-Eröffnung genutzt, um eine Shortposition mit 1,0 Lots zu eröffnen.

Nach dem ersten Gegensignal habe ich diesen Trade jedoch sofort wieder per Hand beendet.

In der Nachbetrachtung sehe ich sogar ein Longsignal nach Abschluss der 4. Minutenkerze nach Kassa-Eröffnung. Dieses latente Signal habe ich leider nicht wahrgenommen. Doch habe ich mich mehr auf das zweite Szenario fokussiert.

Trade 2

Der zweite Trade besteht aus mehreren Einstiegen im Sinne des zweiten Szenarios.

Wie in der Marktanalyse bereits geschrieben, habe ich den Markt in dem Bereich auf der Oberseite bereits fertig gesehen. Im weiteren Verlauf konnte der Markt jedoch nicht weiter fallen und stieg dann sogar noch bis 11989 Punkte bevor der Markt dann in das zweite Szenario überging.

Donnerstag 11.04.2019 DAX Vormittagssession

Am Donnerstag gab es während des Webinars endlich mal wieder etwas Bewegung am Markt. Im Bereich von 11920 habe ich im Webinar noch eine kleinere Widerstandszone analysiert, die dann auch ganz gut Berücksichtigung gefunden hat.

Trade 1

Kurz nach Kassa-Eröffnung gab es bereits den Test der kleineren Widerstandszone bei 11922 Punkte und darauf dann ein sehr schönes Shortsignal in Form einer Short Umkehrkerze.

Nach deren Trigger habe ich dann eine Shortposition mit 1,0 Lots eröffnet.

An Unterstützungen habe ich kleinere Teilverkäufe machen können. Die Restposition ist dann im weiteren Verlauf in den Take Profit gelaufen.

Danach bin ich dann ins Demokonto gewechselt und habe noch einige kleinere Trades zu Ausbildungszwecken gemacht, die in Summe ebenfalls einen kleinen Gewinn ergaben.

Donnerstag 11.04.2019 Dow Jones Nachmittagssession

In der Nachmittagssession hatte ich es etwas schwer in mein Longszenario rein zu kommen, bevor es dann doch ganz gut geklappt hat.

Trade 1

Die Eröffnung kam zunächst schwach rein. Als sich der Kurs dann bei 26180 stabilisierte habe ich eine Longposition mit 0,7 Lots eröffnet.

Wichtig für diesen Trade war es, dass die Eröffnungslinie der US-Eröffnung zügig überwunden wird.

Der Kurs lief diese Marke jedoch lediglich ganz genau an. An dieser Marke habe ich noch einen kleineren Teilverkauf gemacht und wurde dann im weiteren Verlauf nahe am Einstieg ausgestoppt.

Trade 2

Auch hier habe ich mehrere Einstiege gebraucht.

Im Bereich um die Marke von 26155 Punkte habe ich eine Zone analysiert, die für das erste Szenario noch relevant sein könnte.

Der Kurs stabilisierte sich an dieser Zone und ich habe versucht in einen Longtrade rein zu kommen. Da ich sehr eng am Markt agiere, benötige ich manchmal natürlich mehrere Versuche.

Im dritten Versuch kam ich dann wunderbar in den Trade rein und konnte diesen dann auch bis zum VTH mitnehmen. Im Bereich der US-Eröffnung habe ich noch kleinere Teilverkäufe gemacht.

Bei diesem Trade habe ich darauf gesetzt, dass wir einen Bruch des VTH sehen und daher den Take Profit etwas oberhalb des VTH platziert. Als zu erkennen war, dass der Ausbruch scheitern würde, habe ich den Stopp sehr eng nachgezogen, wo der Trade dann auch ausgestoppt wurde.

Auch wenn das Tagesziel noch nicht erreicht war, habe ich mich dann dazu entschieden ins Demokonto zu wechseln. Hier habe ich noch einige weniger gute Trades im Sinne des ersten Szenarios gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.